Geht es Ihnen auch manchmal so? Wenn man all die Verpackung in seiner Mülltonne betrachtet bekommt man ein schlechtes Gewissen. Doch leider gehört die Verpackung notwendigerweise zu unserem Geschäft. Ohne Verpackung könnten wir unsere Ware nicht gut gekühlt zu Ihnen nach Hause liefern. 

Bisher verwenden wir hierfür Styroporboxen. Diese sind laut der entsprechenden Industrieverbände nahezu komplett recyclebar. Deshalb entschieden wir uns 2005 beim Start unseres Onlineshops für Styropor als Versandmaterial. Schließlich besitzt es sehr gute isolierende sowie stoßdämpfende Eigenschaften.

Dennoch kommen hin und wieder Zweifel auf wenn es zum Thema Umweltschutz kommt. Fliegen die kleinen Kügelchen doch gerne durch die Luft und landen so auch immer wieder in unserer Umwelt. Hinzukommen regelmäßige Berichte über verendete Tiere durch Plastikteile, zugemüllte Strände und riesige Müllinseln in unseren Ozeanen. Da kommt schnell die Frage auf, wird auch wirklich alles recycelt? Außerdem wird für die Herstellung der Boxen die endliche Resource Rohöl benötigt. Die umständliche Handhabung (Wie bekomme ich die Styroporbox nun in die Mülltonne?) trübt das Bild zusätzlich ein. 

Aus diesen Gründen ist es uns ein großes Anliegen unsere Versandverpackung zu optimieren. Das Problem: Bisher gab es zu Styropor keine wirkliche Alternative. Allerdings: Auf genau eine solche Alternative mit vergleichbaren Eigenschaften und dazu noch umweltfreundlich sind wir nun gestoßen. Verschiedene Tests laufen bereits. In naher Zukunft planen wir daher eine Verpackung aus Karton und Stroh für unseren Versand zu verwenden. Stroh wurde ja bereits in der Vergangenheit dazu verwendet Häuser zu isolieren. Warum also nicht auch beim Versand? Außerdem hat Stroh folgende gute Eigenschaften:

  • nachwachsender Rohstoff aus Deutschland
  • sehr gute isolierende Wirkung
  • sehr gute stoßdämpfende Wirkung
  • weniger Energie zur Herstellung der Strohverpackung im Vergleich zu Styropor
  • Abfallprodukt beim Weizenanbau und somit keine Konkurenz zur Lebensmittelherstellung
  • (Großteil) kann im Biomüll entsorgt werden (Je nachdem für welche Variante sich Peter entscheidet!)

Davon abgesehen erreichen wir durch Versandkartons anstatt Styroporboxen eine geringere Fehler- bzw. Beschädigungsrate bei der DHL. Denn die Styroporboxen brechen leichter. Außerdem hindern diese oft die Standardprozesse der DHL. Dadurch werden sie bei DHL dann aussortiert und kommen in seltenen Fällen später bei Ihnen an.

Da das Stroh gründlichst gereinigt wird ist eine Verwendung als Versandmaterial für Lebensmittel absolut unbedenklich.

In Zukunft müssen Sie als Kunde von Ullrichs Putenhof also kein schlechtes Gewissen mehr haben wenn Sie bei uns Ihr Putenfleisch kaufen. Die Versandverpackung kann (fast) (komplett) im Biomüll entsorgt werden.

Außerdem können Sie Ihr Putenfleisch (bspw. Putenschnitzel) in der gewünschten Verpackungsgröße bestellen. Ebenso können Sie Putenwürstchen (wie Putenwiener) je nach Bedarf paarweise, aber eben auch im großen 5er-Pack bestellen. Somit möchten wir Lösungen einerseits für die Lebensmittelverschwendung (kleiner Verpackungsgrößen für kleinere Haushalte) aber auch für den Verpackungswahnsinn (großere Verpackungseinheiten) anbieten. Unsere Empfehlung bezüglich der Verpackungseinheit lautet daher: Bestellen Sie so klein wie nötig aber unbedingt so groß wie möglich.

Wir sind überzeugt mit diesem Schritt einen richtigen und wichtigen Schritt in eine bessere Zukunft zu gehen. Was sagen Sie dazu? Schreiben Sie uns Ihre im Kommentarfeld.

Ihr Team von Ullrichs Putenhof